GuildWars2 News

Auch nicht mehr wirklich neu aber dennoch aktuell.

Für unsere Gilde gibt es neue Abenteuer.

  • Zum einen ist das Finale der Stafel 3 in der lebendigen Welt seit 25. Juli verfügbar.
    „Auf eurer verzweifelten Suche nach Balthasar kehrt ihr in die Stadt der Götter zurück. Wandelt in einem neuen Fraktal in den Nebeln und erlebt mit den zwei neuen legendären Waffen ein Stück Geschichte zum Anfassen!“
    Ich selbst bin noch nicht dort angelangt, ja sogar aus den Staffeln zuvor fehlt mir noch das eine oder andere.
  • Zum anderen folgt die nächste Erweiterung für GW2Path of Fire“ ab 22.September verfügbar.
    Guild Wars 2: Path of Fire ist die zweite Erweiterung des preisgekrönten Spiels Guild Wars 2. Als das Gleichgewicht der Magie aufgehoben wird, führt ihr eure Verbündeten auf die Jagd nach dem skrupellosen Gott Balthasar, dessen Kampagne der verbrannten Erde die Existenz Tyrias gefährdet.

Let’s get ready for Rumble

 

Zelda „Breath of the Wild“

Kurz angespielt da vor kurzem auf meiner Wii U verfügbar. 
Das nun „offene“ Spiel ist optisch ein Zeldaspiel jedoch muss, wie schon oft von der Gamingscene und der Presse gesagt, man nun selbst seinen Weg im/durch das Spiel finden. War früher der zu beschreitende Weg vorgegeben um voran zu kommen, läuft man jetzt durch eine riesige sehr detailreiche Welt. Sicher gibt es hier auch ein paar Gegenstände die man benötigt, jedoch können diese halt zu jeder Zeit ergattert werden. Witzig sind auch die „Anekdoten“ zu den Vorgängerspielen. Auch über DLC erweiterbar.

Ja und man benötigt keine Switch um es zu spielen. Auch auf der Wii U macht dieses (Zitat: Das Beste „The Legend of Zelda seit Okarina of Time“) Wenn es mir möglich ist werde ich einen Vergleich durchführen, jedoch nicht in nächster Zeit.

Fazit:
Meine „Daumen hoch Empfehlung“

Zur Nintendo Seite

Paper Mario Color Splash

Ja ich weiß, kein aktuelles brandneues Spiel. Ich (als alter Retrogamer) habe es aber jetzt erst von meinen Kids geschenkt bekommen. Und ich muss sagen, es lohnt sich. Ganz im Sinne des alten Gameplay und mit „Gedankenlinks“ auf viele anderer Spiele, immer wieder wird man an ein anderes erinnert (z.B. Pikmin, Donkey Kong, Zelda etc.), wird es im Verlauf immer aufwendiger. Wer in den ersten Leveln denkt „ok, das ist doch nur was für Jüngere“, wird eines Besseren belehrt. Ich kann nur sagen dass ist wieder einmal einer meiner „Daumen hoch Empfehlung“.

Fazit:
Wer (Paper)Mario mag und liebt, findet hier eine tolle Erweiterung seiner Marioreihe.

Eines unserer beliebtesten Familienspiele

Auch dieses Spiel kommt in den Ferien das eine oder andere Mal zum Einsatz. Ebenfalls eine unserer „Daumen hoch Empfehlung“

  • Wizzard
    Ein strategisches Kartenspiel. Hier sollte, im Gegensatz zu z.B. „Take that“ schon überlegt werden wie das ziel zu erreichen sein könnte. Allerdings sicher sollten sich die „Super Strategen“ nicht wirklich sein denn es hängt nicht nur von der Strategie ab. Also kurz, ebenfalls ein Spiel für alle. Mit drei Spielern kann es doch eine ganze Zeit lang dauern. Denn 20 Runden müssen gespielt werden.Produktbeschreibung: Trainieren Sie die Gabe der Prophezeiung.Vor langer, langer Zeit mussten die Zauberlehrlinge zur Übung ihrer magischen Fähigkeiten dieses Spiel erlernen, um die Gabe der Vorhersehung zu entwickeln. Gar nicht so einfach, wenn man nicht die Gabe der Prophezeiung besitzt. Ziel des Spiels ist, die meisten Punkte zu ergattern. Jeder Spieler muss die Anzahl seiner Stiche voraussagen, die er im Laufe des Spiels erhalten wird.Für 3 bis 6 Spieler ab 10 Jahren.“

    Kurzregel
    – Jeder bekommt in der ersten Runde eine Karte, in der zweiten Runde zwei Karten, usw.
    – Vor dem jeweiligen Rundenbeginn muss jeder Spieler vorhersagen, wie viele Stiche er mit seinem Blatt erzielen wird.
    – Die zuerst ausgespielte Farbe muss bedient werden. Wer nicht bedienen kann, muss abwerfen oder trumpfen.
    – Acht Sonderkarten sind im Spiel: vier Zauberer und vier Narren. Ein Narr gewinnt niemals einen Stich, der Zauberer (der zuerst gelegte) aber auf  jeden Fall.
    – Wer seine Vorhersage erfüllt, erhält Pluspunkte, ansonsten Minuspunkte.
    – Wer am Ende die meisten Punkte hat, gewinnt.

Zwei kleine aber feine Kartenspiele

Im diesem Sommer angetastet und für „wirklich gut befunden“. Alle Beide. Wer gerne spielt und auch nicht elektronisch, der kann (imho) getrost zu diesen beiden Spielen greifen.

  • Take that
    Ein kleines Spiel mit ganz einfachen Regeln. Schnell zu lernen und einfach nur spaßig.
    Die Produktbeschreibung passt zu 100%.Produktbeschreibung: „Was für einfache Regeln. Was für ein großartiges Ärgerspiel. Eine Karte an die Reihe anlegen oder eine Karte aus der Reihe entfernen – das ist schon alles! Wer beides nicht kann, muss Kröten schlucken und kassiert Minuspunkte, aber richtig fett. Spannend. Spaßig. Spitzenmäßig!“

  • The Game
    Ein ebenso kleines Spiel mit einfachen Regel. Jedoch etwas komplexer als „Take that“. Der Gegner hier ist das Spiel selbst. Wie das geht? Ganz einfach alles Spieler müssen auf 4 Ablagestapel (2 aufsteigend, 2 absteigend) ihre gesamten Karten ablegen, aber Regelkonform. Sich absprechen sollte man wirklich nur mit dem erlaubten Minimum. Alleine soll es auch spielbar sein, was ich allerdings noch nicht getestet habe.Produktbeschreibung: „The Game ist ein Ablegespiel, bei dem es auf die Kooperation in der Spielrunde ankommt. Je besser zusammengearbeitet wird, desto weniger Karten bleiben am Schluß übrig. – Alle Spieler bilden ein Team und können DAS SPIEL besiegen, aber auch wenn die Regeln super einfach sind – leicht wird es nicht. Absprache und gemeinsames Vorgehen sind entscheidend, denn nur so können alle Karten auf den Stapeln abgelegt werden. The Game ist auch alleine spielbar und sorgt mit einer Profivariante für dauerhafte Herausforderung und unbegrenztes Vergnügen.“